Zum Inhalt

Monat: Januar 2021

Pi-hole und DNS over HTTPS (DoH)

Out of the box kann Pi-hole bisher kein DoH, aber ein Docker Container eilt zur Hilfe: crazymax/cloudflared

Diesen kann man zusammen mit Pi-Hole starten und via TUNNEL_DNS_UPSTREAM einen oder mehrere DoH Server mitgeben. Pi-Hole bekommt dann den Container als DNS Server und nutzt dann (in-) direkt DoH.

version: "2.1"

services:
  pihole:
    container_name: pihole
    image: pihole/pihole:latest
    ports:
      - "53:53/tcp"
      - "53:53/udp"
      - "8000:80/tcp"
      - "8443:443/tcp"
    environment:
      TZ: Europe/Berlin
      WEBPASSWORD: zaewooQu0kaequaZ
      DNS1: 192.168.1.130#5053
      DNS2: 192.168.1.105#5053
      ServerIP: 192.168.1.105
      VIRTUAL_HOST: pihole.fritz.box
    volumes:
       - './etc-pihole/:/etc/pihole/'
       - './etc-dnsmasq.d/:/etc/dnsmasq.d/'
    dns:
      - 127.0.0.1
      - 46.182.19.48
    restart: unless-stopped
    networks:
        - pihole_net
    depends_on:
        - cloudflared

  cloudflared:
    image: crazymax/cloudflared:latest
    container_name: cloudflared
    ports:
      - "5053:5053/udp"
      - "49312:49312/tcp"
    environment:
      TZ: "Europe/Berlin"
      TUNNEL_DNS_UPSTREAM: "https://anycast.uncensoreddns.org/dns-query,https://unicast.uncensoreddns.org/dns-query,https://dns.digitale-gesellschaft.ch/dns-query,https://dot.ffmuc.net/dns-query"
      TUNNEL_DNS_PORT: 5053
    restart: unless-stopped
    networks:
        - pihole_net

networks:
  pihole_net:
    enable_ipv6: true
    driver: bridge
    driver_opts:
      com.docker.network.enable_ipv6: "true"
    ipam:
      driver: default
      config:
      - subnet: fc00::/64

Bei mir sind das dann 192.168.1.130#5053 und 192.168.1.105#5053. Redundanz muss sein. 😉 Und via Port 49312 gibt es noch ein paar Metriken im Prometheus Format.

DoT (DNS over TLS) wäre auch eine Alternative, habe ich bisher aber nicht ausprobiert. Vielleicht bekommt Pi-hole ja auch irgendwann einmal native DoH oder DoT Unterstützung, dann sind Bastellösungen wie diese überflüssig.

Abschließend: Braucht man das wirklich? Nein, kann man aber.

Kleines Update vom 04.02.2021: IPv6 Konfiguration hinzugefügt, damit Pi-Hole als auch Cloudflared via IPv6 erreichbar sind im LAN.

Lüftereinstellungen für ZOTAC RTX 3060 TI TWIN EDGE OC

Ich hatte zum Release der GeForce RTX 3060 Glück, zwar keine FE zu bekommen, aber immerhin ein Custom Modell von ZOTAC zur UVP zu ergattern. Die Karte ist an sich nicht schlecht und liefert auch wie erwartet deutlich mehr Leistung als meine alte GTX 1060, macht aber auch leider deutlich mehr Krach. Ich habe zwar keinen eigenen Vergleich, aber die relativ kompakten ZOTAC Grafikkarten mit nur 2 Lüftern sind in vielen Tests als die lautesten der RTX 3060 aufgefallen. Die OC Variante stoppt die Lüfter zwar im Idle Betrieb, dreht aber relativ schnell hoch, sobald Last erzeugt wird. Aber das lässt dich mit MSI Afterburner ganz gut in den Griff bekommen.

Hier die Anpassungen in der Übersicht:
Memory Clock + 1000 MHz
Power Limit 110%
Temp Limit 90°C

Die Kurve fürs Undervolting:
Die obere Kurve um 160 MHz reduziert und bei 875 mV auf + 160 Mhz erhöht, danach Apply in der Hauptansicht.

Und so sieht meine angepasste Lüftereinstellung aus, die die Temperatur unter Last dann relativ gut zwischen 75°C und 80°C hält, die Lüfter aber merklich langsamer drehen lässt, als die automatische Einstellung:

Eigentlich sollte das auch mit dem Tool Firestorm von Zotac selbst auch funktionieren, hat es bei mir aber nicht. Zum Rumspielen mit den Lüftereinstellungen hab ich FurMark benutzt, um Last zu erzeugen.