Zum Inhalt

Kategorie: Software

Adressvervollständigung in Thunderbird 52 funktioniert nicht mehr

Die Tage gabs für Thunderbird nach langer Zeit mal wieder einen großen Versionssprung auf Version 52. Seitdem hatte ich das Problem, dass die automatische Adressvervollständigung nicht mehr funktionierte. Ich hatte erst das Addon gContactSync in Verdacht, weil das auch (erstmal) nicht funktionierte, aber auch ein heute erschienenes Update hat an dem Problem mit der Adressvervollständigung nichts geändert.

Nach viel hin und her hab ich dann aber den Übeltäter gefunden: MoreFunctionsForAddressBook

Addon deaktiviert und schon tuts die Adressvervollständigung wieder.

Steam – Hohe CPU Last

Seit einigen Tagen hat Steam ständig 15% CPU Last auf meinen Core i7 meines MSI GE60 erzeugt, also einen der acht Kerne ausgelastet. Selbst, wenn kein Spiel lief und auch keine Downloads. Ursache war im Endeffekt der Treiber meiner Netzwerkkarte. Nachdem ich die Ursache gefunden hatte, konnte ich das auch einfach nachstellen: LAN Kabel ziehen, WLAN an, CPU Last weg. Aber wie bin ich darauf gekommen? Wenn man nach dem Problem im Internet stöbert, findet man allerlei Beiträge, die u.a. auch von einem Bitcoin Miner handeln, der sich als Steam Client tarnt. Das war in meinem Fall aber nicht der Fall. Die Lösung hat der Process Explorer gebracht. Damit hab ich mir den Steam.exe Prozess angeschaut, der die hohe CPU Last verursacht hat.

Der Tab „Threads“ hat mir dann gesagt, dass BfLLR.dll der Verursacher ist. Und mit einer Google Suche bin ich dann beim Hersteller meiner Netzwerkkarte gelandet: Killer Networking. Treiber runtergelanden, installiert, Problem behoben.

Backup Service Home: Fehlermeldung nach automatischem Update auf 3.6.x

Nach dem automatischen Update von Backup Service Home wurde beim Start immer diese Fehlermeldung angezeigt:

Der Einstiegspunkt "sqlite3_open_interop" wurde nicht in der DLL "SQLite.Interop.dll" gefunden.

Im Endeffekt hat nur eine De-Installation und Neu-Installation geholfen, bei der auf meinem System sogar alle Einstellungen erhalten geblieben sind. Leider hat die De-Installation nur funktioniert, nachdem ich mehrere Male manuell mit dem Taskmanager alle BSH Prozesse abgeschossen hatte, z.B. diesen hier:

Vielleicht hilfts ja jemanden von euch auch. Oder mir selbst, wenn der Fehler beim nächsten Update in ein paar Monaten erneut auftritt.

KeePass Passwörter ändern (mass update, mass change)

In einer KeePass Datenbank habe ich viele Einträge, bei denen das Passwort identisch ist. Jetzt möchte ich bei allen Einträgen, die dieses Passwort haben, selbiges ändern. Bei weniger als 10 Einträgen ist das manuell schnell gemacht, bei mehreren 100 Einträge eher nicht. Abhilfe schafft da KPScript, mit dem sich Änderungen an KeePass Datenbanken scripten lassen.

Als erstes sollte natürlich ein Backup der KeePass Datenbank erstellt werden, falls irgendetwas schiefgehen sollte.

In dem folgenden Beispiel will ich das Passwort foobar123 bei allen Einträgen in newPass456 ändern. Das Passwort für die Datenbank an sich lautet qwertz.

KPScript -c:EditEntry "E:\Password-Database.kdbx" -pw:qwertz -ref-Password:"foobar123" -set-Password:"newPass456"

Das wars auch schon.

KeeFox kann keine Verbindung zu KeePass herstellen

Ich habe quasi nach jedem Update vom KeeFox Addon oder Firefox selbst das Problem, dass KeeFox keine Verbindung mehr zu KeePass herstellen kann. Auch die Hilfe Seite von KeeFox hat mir nicht geholfen. Nach mehrfachen Neustarts von Firefox und/oder KeePass gings dann irgendwann wieder, die genaue Ursache hatte ich bisher aber nicht herausgefunden. Ob das hier jetzt die endgültige Lösung ist, weiß ich allerdings auch noch nicht.

KeeFox speichert im Passwortmanager von Firefox ein Token ab, was für die Authentifizierung zwischen Firefox und KeePass benutzt wird. Wenn man dieses Token löscht und Firefox dann neu startet, wird ein neues Token erstellt und schon klappt die Verbindung wieder.

Im Passwortmanager  muss in meinem Fall die oberste Zeile entfernt werden:

Und jetzt nur noch das neue Token speichern:

 

In KeePass sollte nun die neue Verbindung auch in den KeePassRPC (KeeFox) Options angezeigt werden:

 

 

MOV Videos in MP4 konvertieren

Hintergrund ist, dass meine Nikon 1 J1 zwar sehr schöne Videos macht, die aber leider recht groß sind. Ich stelle diese z.B. via Google Drive anderen Leuten zur Verfügung. Im Originalformat MOV spielt Google Drive diese leider im Browser nicht ab und die Videos müssen erst runtergeladen werden. Das Problem läßt sich umgehen, indem man das Video in MP4 mit H.264 und einem beliebigen Audio Codec (AAC, OGG, MP3, …) konvertiert, bevor man es in Google Drive ablegt.

Aber wie geht das genau? Ich mache das mit dem Tool HandBrake.

Nach der Installation das Programm starten und mit Source > Open File das Originalvideo öffnen. In meinem Beispiel heißt das DSC_2676.MOV und ist 99,4 MB groß.


Bei Destiantion ändere ich noch den Dateinamen von M4V in MP4 und passe den Pfad an, wo das neu kodierte Video dann landen soll.

Auf den Tabs Video und Audio können jetzt bei Bedarf noch Änderungen gemacht werden. Ich lasse das aber einfach mal so.

 

 

Jetzt nur noch auf Start klicken und warten. Je nach Leistung des PCs und der Größe des Videos kann die Kodierung schon mal einige Minuten dauern. Das Resultat ist in meinem Beispiel eine Datei Dsc 2676-1.mp4 die nur noch 21,6 groß ist und direkt von Google Drive im Browser abgespielt werden kann.

Plesk 502 Bad Gateway

Wer beim Login in Plesk einen Fehlermeldung à la „502 Bad Gateway“ erhält, kann einen Blick in das Logfile /var/log/sw-cp-server/error_log werfen um ein paar mehr Details zu bekommen:

2014/04/10 19:14:48 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET /login_up.php3 HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"
2014/04/10 19:14:53 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET /login_up.php3 HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"
2014/04/10 19:15:24 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET /login_up.php3 HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"
2014/04/10 19:15:27 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET / HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"

Bei mir hat dann ein Neustart von Plesk geholfen: /etc/init.d/sw-cp-server restart

 

Keefox Probleme seit Version 1.3.1

Ich benutze KeeFox u.a. um in KeePass gespeicherte Passwörter in mehreren Browsern nutzen zu können. Vor kurzem gabs ein Update auf Version 1.3.1 und seitdem sagt Firefox mir regelmäßig, es könnte keine Verbindung zu KeePass aufgebaut werden bzw. Firefox wäre nicht autorisiert dazu. Mit Version 1.2.7 von KeeFox habe ich das Problem nicht. Auch die Troubleshooting Seite konnte mir nicht helfen. Angeblich gibts Probleme mit Firewalls, Virenscannern oder sonstiger Security Software, die dazu führe, dass Firefox keine Verbindung zu KeePass aufbauen kann. Der Process Explorer zeigt mir aber an, dass eine Verbindung besteht:

Eine Lösung habe ich nicht wirklich gefunden. Ich bin nun zurück zu Version 1.2.7 und alles funktioniert wieder so, wie gewünscht. Allerdings musste ich dazu erst die Datei KeePassRPC.plgx aus dem plugins Verzeichnis von KeePass löschen (z.B. C:\Program Files (x86)\KeePass Password Safe 2\plugins) und dann noch das automatische Update des Addons in Firefox deaktivieren:

Sonst gibts direkt wieder die neue Version und das ganze Spiel geht von vorne los.

Update vom 10.04.2014: Fast vergessen, eine Alternative zu KeeFox ist PassIFox.

avast! 2014 eMail Footer deaktvieren

Die neue Version 9 (bzw. 2014 nach neuer Versionszählung) von avast! scheint nun ungefragt (?) einen Footer an eMails anzuhängen, die z.B. per Outlook oder Thunderbird verschickt werden. Aussehen tut das ganze so:

---
Diese E-Mail ist frei von Viren und Malware, denn der avast! Antivirus Schutz ist aktiv.
http://www.avast.com

Und so wirds bei avast! 2014 deaktiviert:

  1. Einstellungen
  2. Aktiver Schutz
  3. Mail-Schutz
  4. Verhalten
  5. „Hinweis in saubere (ausgehende) Nachricht einfügen“ deaktivieren

Energiesparpläne bequem umschalten

Unter Windows 7 ist es nicht wirklich bequem, zwischen verschiedenen Energiesparplänen umzuschalten.

Ich habe zwei Möglichkeiten gefunden, wie das trotzdem etwas vereinfacht werden kann:

Verknüpfungen auf dem Desktop anlegen (Quelle) und/oder per Tool umschalten (Power Plan Switcher for Windows 7).

Bei der zweiten Lösung nistet sich das Tool im Systray ein und via Rechtsklick lassen sich die verschiedenen Profile auswählen. Das Icon des Tools zeigt jeweils den aktuell ausgewählten Energiesparplan (Power Plan) an.