Zum Inhalt

Pi-hole mit docker-compose

Auf einem Raspberry Pi oder einem anderen System mit einem Docker Daemon lässt sich Pi-hole sehr leicht betreiben. Hier das dazugehörige docker-compose.yml:

version: "2.1"

services:
  pihole:
    container_name: pihole
    image: pihole/pihole:latest
    ports:
      - "53:53/tcp"
      - "53:53/udp"
      - "8000:80/tcp"
      - "8443:443/tcp"
    environment:
      TZ: Europe/Berlin
      WEBPASSWORD: peeGhoh7voh9thim
      DNS1: 46.182.19.48
      DNS2: 80.241.218.68
      ServerIP: 192.168.1.105
      ServerIPv6: fd00::935d:666d:f026:8b11
      PROXY_LOCATION: pihole.fritz.box
      VIRTUAL_HOST: pihole.fritz.box
    volumes:
       - './etc-pihole/:/etc/pihole/'
       - './etc-dnsmasq.d/:/etc/dnsmasq.d/'
    dns:
      - 127.0.0.1
      - 46.182.19.48
    restart: unless-stopped
    networks:
        - pihole_net

networks:
  pihole_net:
    enable_ipv6: true
    driver: bridge
    driver_opts:
      com.docker.network.enable_ipv6: "true"
    ipam:
      driver: default
      config:
      - subnet: fc00::/64

Angepasst werden müssen die IP Adresse (hier 192.168.1.105), VIRTUAL_HOST und am besten auch WEBPASSWORD. Die beiden hinterlegten DNS Server gehören zu dismail.de bzw. digitalcourage.de. Über Port 8000 ist dann die Weboberfläche erreichbar. Die IP Adresse des Docker Hosts stellt dann via Port 53 Pi-hole für DNS Anfragen bereit.

Update: IPv6 funktioniert nur bis zur docker-compose Version 2.1 und mit der zusätzlichen Network Konfiguration unten.

Published inDockerInternetLinuxRaspberry Pi

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.