Zum Inhalt

Kategorie: Linux

VirtualBox Shared Folders mit Ubuntu

Ein VirtualBox Shared Folder lässt sich mit Ubuntu sehr einfach nutzen, um Dateien zwischen Host und Client auszutauschen, ohne auf WinSCP oder SMB Freigaben zurückgreifen zu müssen. Die einzige Voraussetzung ist die Installation der VirtualBox Guest Additions.

Also erstmal den Shared Folder einrichten:
vbox-shared-folders

 

Jetzt via SSH auf dem Ubuntu Client einloggen und der Shared Folder steht als /media/sf_Transfer eingebunden zur Verfügung, ist aber leider schreibgeschützt.

Der aktuelle User (in meinem Fall „dennis“) muss mit in die Gruppe vboxsf aufgenommen werden und nach einem Reboot hat dieser dann auch Schreibrechte:

sudo gpasswd -a dennis vboxsf

Plesk 502 Bad Gateway

Wer beim Login in Plesk einen Fehlermeldung à la „502 Bad Gateway“ erhält, kann einen Blick in das Logfile /var/log/sw-cp-server/error_log werfen um ein paar mehr Details zu bekommen:

2014/04/10 19:14:48 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET /login_up.php3 HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"
2014/04/10 19:14:53 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET /login_up.php3 HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"
2014/04/10 19:15:24 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET /login_up.php3 HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"
2014/04/10 19:15:27 [crit] 1077#0: *7 connect() to unix:/var/run/sw-engine.sock failed (13: Permission denied) while connecting to upstream, client: 37.201.xxx.xxx, server: , request: "GET / HTTP/1.1", upstream: "fastcgi://unix:/var/run/sw-engine.sock:", host: "mein-vserver.de:8443"

Bei mir hat dann ein Neustart von Plesk geholfen: /etc/init.d/sw-cp-server restart

 

Alte Backups unter Linux automatisch löschen

Dieses einfache Script geht davon aus, dass im Verzeichnis /var/data/my-ftp-backup-folder/ Backups vorliegen und fängt an, alte Dateien zu löschen, sobald mehr als 7 Dateien vorliegen. Die Dateien müssen dabei schon passend geordnet vorliegen, z.B.
backup1.zip
backup2.zip
backup3.zip

backup9.zip


#!/bin/bash
# remove old backups automatically
# Version 1.0 -  03.04.2014
# https://www.denniswilmsmann.de/2014/04/alte-backups-unter-linux-automatisch-loeschen/

# how many backups should be kept?
let maxcount=7

let counter=0

for backupfile in /var/data/my-ftp-backup-folder/*; do
 let counter=$counter+1
 echo $backupfile
done
echo "Backup count:" $counter
if test $counter -gt $maxcount;
 then
 echo "Too many backups, forcing deletion..."
 let newcounter=0
 for deletefile in /var/data/my-ftp-backup-folder/*; do
 let newcounter=$newcounter+1
 # echo "newcounter" $newcounter
 let temp=$counter-$maxcount
 # echo "temp" $temp
 if test $newcounter -le $temp;
 then
 rm $deletefile
 echo "Deleting file" $deletefile
 fi

done

else
 echo "Nothing to do."
fi

Falls Dateien gelöscht werden, wird der betroffene Dateiename ausgegeben. Falls 7 (oder weniger) Dateien vorliegen, wird die Meldung „Nothing to do.“ ausgegeben. Ich lasse das Script täglich als cronjob laufen, um zu vermeiden, dass mein Backupverzeichnis vollläuft.

Funktioniert zuverlässig. 🙂 In dem Beispiel oben mit den Backups von 1 bis 9 löscht das Script also backup1.zip und backup2.zip.